Dienstag, 15. August 2017

Feinmotorische Übung - Vögel kneten (Montessori)



Jippieeee... Wir haben Urlaub, ganze drei Wochen lang und die werden wir nun in vollen Zügen genießen. In der zweiten Woche soll es in den Urlaub gehen ;) Wir haben uns vor einigen Wochen nämlich tatsächlich ein eigenes Wohnmobil gekauft und sind mehr als gespannt, wie es ist, mit zwei Kindern zu campen. Wir wollen ein paar Tage auf einem wunderschönen Familienbauernhof verbringen und anschließend, je nachdem wie die Laune der Kinder ist, an die Nordsee.


Der Große freut sich auch riesig, dass er drei Wochen nicht in den Kindergarten muss, denn so richtige wohl fühlt er sich anscheinend nur zu Hause. Also war heute die perfekte Zeit, sich mal wieder etwas kreativ zu betätigen. 

Ich berücksichtige dabei gerne einige Grundsätze der Montessori Pädagogik

Der Grundsatz in der Montessori Pädagogik lautet "Hilf mir, es selbst zu tun". Dabei wird jedes Kind als Individuum, mit seinen eigenen Stärken und Schwächen gesehen und genau dort abgeholt. Es darf nach seinem eigenem Tempo lernen und in seinem Rhythmus bestimmen, Was es zu Welcher Zeit lernen möchte. Dabei steht den Kindern eine geordnete und vorbereitete Umgebung zur Verfügung, die ihnen viel Zeit zur Selbstbestimmung und Selbstfindung gibt. 


Wer sich mit dieser durchaus spannenden Thematik etwas genauer beschäftigen mag, findet auf diesen zwei Seiten interessante Infos



Ganz viele Anregungen und Spielideen findet ihr zum Beispiel auch auf Pinterest!

Als kleine Nachmittagsbeschäftigung eignen sich diese vorbereiteten Tabletts wirklich hervorragend. Ein wenig Knete, Federn und Wackelaugen. Einfach und klar strukturiert wirken sie auf Kinder besonders einladend und haben einen großen Aufforderungscharakter.

Die Knete könnt ihr übrigens super leicht selbst machen! Den Artikel dazu findet ihr HIER



Es dauerte nur wenige Minuten, da war sein erster Vogel fertig. Ein Strauß soll es sein! Ist er nicht schön geworden!? Immer und immer wieder hat er die Federn in die Knete gesteckt.  Probiert, wie viele von Ihnen hinein passen, wie weit man sie hinein stecken kann, mal war es ein Nest, dann wieder ein Kuschelbett für die Vögel. 

Für die Feinmotorik sind solche Übungen besonders wertvoll. Zunächst einmal muss die Knete ordentlich durchgeknetet werden. Um Augen und Federn in den Vogel zu stecken müssen die Kinder sehr präzise sein und üben gleichermaßen die Auge-Hand Koordination.

Außerdem spüren sie, wie unterschiedlich Materialien sein können und wie sie sich anfühlen. Knete ist fest, klebrig und schwer. Ganz anders als Federn, denn diese sind weich, leicht und flauschig.









Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...